Chorpojekt 2019 "Skandinavische und englische Chormusik"

Probenwochenende am 01. und 03. Februar 2018 Musikalische Gottesdienste am 03. Februar 2019 (Johanneskirche) und  am 17. Februar 2019 (Gustav-Adolf-Kirche)

Inhalt: Skandinavien ist bekannt für seine reiche Chortradition, nicht erst seit dem Film „Wie im Himmel“. Komponisten wie Knut Nystedt oder Anders Öhrwall haben wundervolle Musik hervorgebracht, die auch unsere Ohren und Herzen begeistert. Eine Auswahl wundervoller geistlicher Musik aus Skandinavien wollen wir gemeinsam einstudieren und zum Klingen bringen. Kontrastierend gegenüberstehen werden einzelne Stücke der englischen Tradition – da gibt es einige Verbindungen zu entdecken, die man zunächst gar nicht vermutet. Gegensätze ziehen sich eben an …

Ausschreibung und Anmeldeformular erhalten Sie hier

 

Kirchenmusikalischer Veranstaltungskalender

Keltischer Gottesdienst

17.11.2018 um 18:00 Uhr, Lutherkirche, Bochumer Str. 163, 45663 Recklinghausen

Chorprojekt 2018 „Wechselnde Pfade, Schatten und Licht, alles ist Gnade, fürchte dich nicht"

Chorprojekt 2017 „Soli Deo Gloria – Chormusik aus fünf Jahrhunderten Reformation“

Probenwochenende am 10. und 12. Februar 2017

Musikalische Gottesdienste am 12. Februar 2017 (Matthäus-Haus) und  am 19. Februar 2017 (Philipp-Nicolai-Kirche)

Inhalt: "Wer singt, betet doppelt." Dieser Überzeugung von Augustinus folgte auch Luther vor fünfhundert Jahren und kleidete seine theologischen Erkenntnisse in das Gewand der Musik. Die reformatorischen Lieder konnten von jedermann gesungen werden und entfalteten so eine lebendige Glaubenskraft. Mit dem Singen von Chormusik aus fünfhundert Jahren Reformation (u.a. von Hans Leo Hassler, Johann Sebastian Bach, Antonio Vivaldi, Louis Vierne) wollen wir dieser Kraft nachspüren.

Chorprojekt 2016-„Prayer for the City“ CHORPROJEKT des Gemeindeverbandes Recklinghausen

Knapp 40 Sängerinnen und Sänger kommen vom 12. bis zum 14. Februar im Emmaus-Gemeindezentrum in Recklinghausen-Ost zusammen, wenn der Evangelische Gemeindeverband wieder zum alljährlichen Chorprojekt einlädt. Dann heißt es zusammen singen, lachen, Freude an der Musik haben, gemeinsam essen und ein paar Stunden den Alltag gegen eine starke Chorgemeinschaft eintauschen. Unter der Leitung von Beate Gottschlich, Sebastian Neumann und Tilman Stoye erarbeitet der Projektchor ein romantisches und zeitgenössisches Programm, welches sich dem Motto „Prayer for the City – Gebet für die Stadt“ widmet.

„We open our hearts and our lifes to you, oh God. Create within us a servant part so that we can show your love.” Mit diesen Worten eröffnet der norwegische (Gospel-)Komponist Tore W. Aas, Leiter des Oslo Gospel Choirs, sein „Prayer for the City“. In solch bewegten Zeiten wie der unseren, den sich die SängerInnen mit ihren vereinten Stimmen dem Gebet anschließen und gemeinsam romantische und zeitgenössische Stücke unter diesem Motto zu Gehör bringen, die Hoffnung und Freude schenken.

Gemeinsam werden dann auch zwei musikalische Gottesdienste gestaltet, zu denen herzlich eingeladen wird: Am 14. Februar singt der Projektchor um 11:00 Uhr in der „Arche“ (Nordseestr. 104), am 21. Februar um 11:15 Uhr im Matthäushaus (Holthoffstr. 22).

                               Sebastian Neumann, Recklinghausen-Süd, Kirchenmusik

Chorprojekt 2015-Gloria und Sanctus treffen auf Rock und Pop CANTADOM Chorprojekt des Gemeindeverbandes mit 2 Auftritten

RECKLINGHAUSEN – Auch in diesem Jahr fand wieder das Chorprojekt des Evangelischen Gemeindeverbandes Recklinghausen statt. Unter der Leitung von Beate Gottschlich, Sebastian Neumann sowie Tilman und Annette Stoye probten an einem Wochenende in „Haus Haard“ mehr als 50 Sängerinnen und Sänger gemeinsam mit Band und Streichern moderne liturgische Stücke ein. Seine erste Aufführung hatte das Chorprojekt in einem musikalischen Gottesdienst in der Reformationskirche in Hochlarmark. Dabei bereicherten Sänger und Musiker den Gottesdienst mit neuen liturgischen Elementen. Die Band und die Streicher fügten sich harmonisch in das musikalische Gesamtbild ein.

 In seiner Predigt ging Pfarrer Martin Janus auf das Thema Versuchungen ein. Jesus Christus sei keine Niederlage erspart geblieben, machte Martin Janus an der Geschichte von Jesu Versuchung in der Wüste deutlich. Der Teufel sei smart und habe viele Gesichter. „Der Teufel steckt im Detail. Sein Preis ist hoch. Er nimmt einem die Freiheit und die Würde.“ Christus habe sich nicht von den Versprechungen des Versuchers blenden lassen. „Gottes Nähe wird nicht an Erfolgen abgelesen.“ Christlicher Glaube mache sich besonders in Notlagen bemerkbar, so Janus.

Eine weitere Aufführung gab das Chorprojekt im CantaDom-Gottesdienst am Samstagabend im Lutherhaus.

uka

 

Chorprojekt 2013 „Nun danket alle Gott“

Vor 30 Jahren trafen sich erstmals die Chöre der Ev. Kirchengemeinden Recklinghausens in Haus Haard zu einem gemeinsamen Chorprojekt. Wegen der guten Resonanz unter den Chören und des hohen Spaßfaktors wurde das Chorprojekt des Ev. Gemeindeverbands Recklinghausen eine Dauereinrichtung. Es gehört für viele Teilnehmer zum persönlichen „Jahresprogramm“ dazu.  

In 2013 kann nun das 30jährige Jubiläum begangen werden, mit der Best-of-Chormusik der letzten Jahre.

Das Programm (einstudiert vom Leitungsteam Beate Gottschlich, Sebastian Neumann , Friedgard Schultner-Nöthe und Tilman Stoye):

Joh .Seb.  Bach „Nun danket alle Gott“

Felix Mendelssohn „Jauchzet dem Herrn, alle Welt“

Gabriel Fauré „Cantique de Jean Racine“ („Wort des Höchsten“)

George Rathbone „Rejoice in the Lord always“

John Rutter „I will sing“

Huub Oosterhuis/Tom Löwenthal „Der mich trug“

Ralf Grössler „Jesus, be a fence“

Chor des Ev. Gemeindeverbandes Recklinghausen

Der Chor des Evangelischen Gemeindeverbandes ist eine Projektchor.

Einmal jährlich, meistens im Februar, wird ein Probenwochenende im Haus Haard in Oer-Erkenschwick durchgeführt.

Mehr als 50 Sängerinnen und Sänger aus den Mitgliedsgemeinden treffen sich von Freitag bis Sonntag unter der Leitung von Sebastian Neumann, Frau Gotteschlich und Herr Stoye zu Proben und zu einem gemütlichen Miteinander.

Die Bandbreite umschließt nahezu die gesamte Kirchenmusikgeschichte: Bekannte und weniger bekannte Stücke, von Barock bis hin zu Gospel wird alles geboten.

Die erste Aufführung erfolgt dann am Ende des Probenwochenendes im Gottesdienst am Sonntag in einer Kirche einer Verbandgemeinde.